Bild "BGT3.jpg"
Bild- und Gestalttherapie (BGT)
Viele psychische Störungen haben ihre Ursache in Erlebnissen, an die wir uns nicht mehr erinnern können. Was in der Kindheit, dem Babyalter, im Mutterleib, bei oder kurz nach der Geburt geschah, beeinflusst unsere heutige Denk- und Handlungsweise.

Ein wichtiges Ziel der Bild- und Gestalttherapie ist es, diese Ereignisse aufzuspüren, auf einfache Weise zu verarbeiten und dann in das JETZT zu integrieren.
Die Verarbeitung von Situationen geschieht mit den Elementen der Gestalttherapie, des katathymen Bilderlebens und der Traumatherapie in Verbindung mit der Arbeit mit einfachen Bildern (z.B. Strichmännchen oder den Symbolen Baum, Haus oder Blume).

 

Anwendungsgebiete: